Hallo liebe Leser.

Ludus-Deorum wird auch einen Blog über klassische Renn-/Bahnräder und Marken, Stahlrahmenbauer, Restauratoren, Sammler und Enthusiasten, sowie über all die vielen kleinen und großen Anekdoten rund um den Radsport pflegen.

Hiermit stelle ich mich als Autor vor, mein Name ist Yorck Cardinal von Widder, ich wurde in den frühen 80er Jahren im Westen der Republik geboren und befand mich in der glücklichen Lage bereits in meiner Kindheit ausgedehnte Italienurlaube zu genießen.

Mein Vater, der auch ein Faible für britische Oldtimer hat, stattete die ganze Familie nach und nach mit Rennrädern aus, und hegt eine lange und innige Freundschaft mit dem sehr erfolgreichen Amateur Nino Fiore, auf den ich noch öfter zu sprechen kommen werde. (Bild2)

Im Alter von 14 Jahren bekam ich meine erste Rennmaschine, ein Olmo der frühen 70er, war aber nur mäßig interessiert, MTB und BMX durch Wald und Wiesen zu steuern ging für mich vor.

Bis mich im Jahr 2006 ein schwerer Unfall dazu zwang, 3 Monate mit Stützen zu laufen. Um im tiefsten Winter wieder fit zu werden, spannte ich das Masi meines Vaters auf die heimische Rolle und begann selbstständig mit der Reha.

Im darauffolgenden Sommer war es dann um mich geschehen, im schönen Vorharz fuhr ich so gut wie jeden Tag eine Trainingsrunde und den Weg zur Arbeit sowieso.

2009 zog es mich dann in die Hauptstadt, der Markt für Klassiker war noch überschaubar, aber wie es der Zufall so wollte kam ich über die sozialen Medien in Kontakt zu Andrea Cimo, der in meiner unmittelbaren Nachbarschaft eine kleine Kellerwerkstatt betrieb in der er wahre Schätze beherbergte.

Die Geschäfte riefen ihn schon bald zurück nach Bergamo/Italien, zu diesem Zeitpunkt war die Goldgräberstimmung auf mich übergesprungen, ein paar Brocken Italienisch, etwas Ahnung von der Materie und Insidertipps erleichterten die Schatzsuche und schon standen die ersten Hochkaräter in Marken von Colnago, Freschi, Stelbel und Ciöcc, in meinem WG-Zimmer.

Nach und nach begann sich ein Netzwerk zu entfalten, es wurden die ersten Räder wiederbelebt, Rahmenbauer aufgesucht, die Eroica 2013 nach Einladung von Ciclicorsa besucht (Bild3), den Geschichten von ehemaligen Profis- und Kaderfahrern gelauscht, Kontakte zu Sammlern hergestellt sowie schon bald erste kleine Rennen und Ausstellungen organisiert.

Vor circa 2 Jahren kamen wir dann zu dem Schluss, dass etwas offizielles her soll, so wurde das „TeamUP!“ geboren, tatkräftige Hilfe und Sponsoring kommt von meinen Wegbegleitern velociao.com, fern-fahrraeder.de, cicli-bonanno, 44flavours, radpropaganda.org, meerglas.org und natürlich von unseren Fahrern und Mitgliedern.

Dies soll mein Ausgangspunkt sein, um hier regelmäßig Artikel zu verfassen, vornehmlich werde ich mich den kleinen eher unbekannteren italienischen Schmieden widmen, aber auch die allgemeine Zukunft des Stahlrahmenbaus liegt mir sehr am Herzen.

Dazu kommen Interviews, Portraits, Geschichten, Reiseberichte, Fotodokumentationen undundund...

 

Vielen Dank fürs Lesen erstmal bis hierher.

Yorck

E-Mail